Vierte Auflage der FIEGE Innovation Challenge: Start-up Camideos sichert sich Platz eins

Fünf Start-ups, ein Sieger: Gründer vom Fraunhofer Institut begeistern die Jury.

Greven, 28. Juni 2021 – Das Start-up Camideos hat sich im Finale der FIEGE Innovation Challenge 2021 durchgesetzt. Das Gründer-Team um Andreas Rudi, Philipp Rose, Felix Mildner und Steffen Link vom Fraunhofer Institut überzeugte am vergangenen Donnerstag die Jury mit der Idee einer Software und Plattform zur Emissionsverfolgung, die Unternehmen beim Einsatz von Lkws unterstützt, von der Kaufentscheidung bis hin zur Optimierung des Energieverbrauchs. Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Zudem begleitet FIEGEs Company Builder XPRESS Ventures das Team von Camideos auf seinem weiteren Weg.

„Wir freuen uns riesig, dass wir mit unserem jungen Start-up und unserer Vision bei der Jury punkten konnten, vor allem deshalb, weil die anderen Gründer auch sehr spannende Ideen und Geschäftsmodelle vorgestellt haben“, sagt Philipp Rose, Geschäftsführer von Camideos. Und Andreas Rudi, ebenfalls Geschäftsführer bei Camideos, erklärt: „Für uns als externer Bewerber war die Innovation Challenge ja gewissermaßen ein Auswärtsspiel. Vielen Dank an FIEGE, dass dieses Event hier so ernst genommen wird und auch junge Unternehmen außerhalb der Organisation die Chance erhalten, an der Innovation Challenge teilzunehmen. Für uns bedeutet dieser erste Platz Motivation und Verpflichtung zugleich, unser Unternehmen weiter voranzutreiben und nun die nächsten Aufgaben anzugehen.“

Am Ende des Finaltags setzte sich Camideos gegen vier weitere Finalisten durch, drei aus der FIEGE Gruppe und einen von der Fachhochschule Münster. „Wir haben wirklich hervorragende Pitches gesehen“, sagt Felix Fiege. „Da war ganz viel Expertise dabei, ganz viel Unternehmertum, ganz viel Herzblut. Großes Kompliment an alle Teams.“ Entsprechend kontrovers sei in der Jury, bestehend aus Felix und Jens Fiege (Vorstandsvorsitzende bei FIEGE), Martin Rademaker (Vorstand bei FIEGE), Tanja Rosendahl (F-LOG Ventures), Mario Zimmermann (LZW Capital) und Daniel Werner (Zenfulfillment), über den Sieger der Innovation Challenge 2021 diskutiert worden. Auch das Publikum nahm an der Abstimmung teil und zählte als eine weitere Jury-Stimme. „Am Ende hatte Camideos aus unserer Sicht das beste Gesamtpaket“, erklärt Felix Fiege, „aber wir werden auch die Ideen der anderen Finalisten sehr genau im Blick behalten und die Gründer weiter begleiten.“

Die fünf Finalisten hatten sich im Vorfeld aus insgesamt 30 Gründerteams herauskristallisiert. Neben Camideos präsentierten Parcel Crowd (Auslieferungsmodell über private Zusteller auf der letzten Meile), Zoll Advisor (Automatisierungstool zur Tarifierung im Import und Export), Telematics Cloud (Cloud-Lösung zur Bereitstellung und Verwertung von Telematik-Daten) sowie World of Wines (Plug-in Fulfillment und Online-Shop für Winzer und Händler) ihre Geschäftsideen. Telematics Cloud schaffte es auf Platz zwei, Parcel Crowd komplettierte das Podium auf dem dritten Platz.

Jens Fiege ist wie sein Cousin Felix voll des Lobes für die Gründer-Teams. „Was mich wirklich begeistert, ist neben der Kreativität und dem Fachwissen vor allem die Leidenschaft, mit der die Kandidatinnen und Kandidaten ihre Ideen mit Leben füllen. Man darf nicht vergessen, dass die Geschäftsmodelle alle außerhalb der eigentlichen Arbeitszeit entstehen.“ FIEGE sei Innovationsführer in der Logistik, sagt Jens Fiege, da brauche es genau dieses Unternehmertum im Unternehmen. Innovation sei dabei ein ganz entscheidender Faktor für nachhaltigen Erfolg. „Es war in unserer bald 150-jährigen Firmengeschichte schon immer so, dass sich Geschäftsbereiche verändert haben oder dass sie sogar gänzlich durch neue Geschäftsbereiche ersetzt worden sind. Innovation ist etwas, das uns prägt und treibt. Und etwas gänzlich Neues zu schaffen, war, ist und bleibt die Königsdisziplin.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hintergrund Innovation Challenge: Seit 2017 fördert FIEGE innovative Geschäftsideen der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie von Studierenden durch die Innovation Challenge, um die Logistik von morgen aktiv mitzugestalten. Jeder kann sich bewerben. Die besten Ideen schaffen es ins Finale und müssen vor einer ausgewählten Jury bestehen. Das vielversprechendste Geschäftsmodell gewinnt nicht nur ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, sondern wird zudem von FIEGEs Company Builder XPRESS Ventures aktiv auf seinem weiteren Weg unterstützt.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.