Fiege-Nachwuchskräfte in Worms erfolgreich zu Energie-Scouts ausgebildet

Projektidee für einen energieeffizienteren Einsatz der Paketförderanlage unter den besten acht Bewerbungen

Worms, 20. Mai 2020. Drei Auszubildende der Fiege- Niederlassung Worms haben das IHK-Weiterbildungsprogramm „Energie-Scouts“ erfolgreich absolviert. Die kostenfreie Qualifizierung wird bundesweit von den Industrie- und Handelskammern im Rahmen der Mittelstandinitiative für Energiewende und Klimaschutz angeboten. In dem einjährigen Projekt sollen die Nachwuchskräfte Energiesparpotenziale in ihren Unternehmen ermitteln und eigene Effizienzkonzepte entwickeln. Das Fiege-Trio aus dem International Distribution Center (IDC) in Worms war unter den besten acht Bewerbern in Rheinland-Pfalz und durfte seine Projektidee für einen energieeffizienteren Einsatz der Paketförderanlage bei der abschließenden Preisverleihung in Mainz vorstellen.

„Energieeffizienz ist gerade in unserer Branche eine wichtige Baustelle. Wir möchten die Jugendlichen deshalb für nachhaltige Themen begeistern und ihnen die Möglichkeit geben, sich im Rahmen ihrer beruflichen Ausbildung damit auseinanderzusetzen“, erklärt Ronni Jankowski, Ausbildungsleiter und Personalreferent im IDC Worms. Schließlich zählt der Energieverbrauch zu den größten Kostenträgern in Unternehmen. Mit der Weiterbildung sollen die Nachwuchskräfte zudem Gelegenheit bekommen, selbstständig Ideen zu erarbeiten und ihre persönlichen Kompetenzen zu erweitern. Durch die Unterstützung des Programms möchte Fiege sich auch weiterhin als attraktiver Arbeitgeber für Auszubildende positionieren. „Wir wollen im Rennen um die klügsten Köpfe mithalten und unser Profil als modernes und zukunftsweisendes Unternehmen schärfen“, so Jankowski.

Bereits zum sechsten Mal wurde die kostenlose Weiterbildung an den vier IHKs in Rheinland-Pfalz angeboten. In zwei eintägigen Workshops im August und September 2019 wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zunächst ein grundlegendes Verständnis zum Thema Energie sowie der praktische Umgang mit Energiemessgeräten vermitteltet. In der anschließenden Praxisphase konnten die Nachwuchskräfte mit den gewonnen Erkenntnissen eigene Projekte in ihren Unternehmen anstoßen. Die fertigen Arbeitsberichte wurden eingeschickt und von einer Jury bewertet.

Die besten acht Azubiteams durften ihre Ideen im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 4. März 2020 in Mainz präsentieren. Auch der Fiege-Nachwuchs war unter den Nominierten und stellte seine Idee zur Energieeinsparung durch Abschaltung der Paketförderanlage im Leerlauf vor. Die entwickelten Maßnahmen sollen sowohl die Energiekosten als auch die Umweltbelastung durch CO2 reduzieren. Ersten Berechnungen nach könnten so bis zu 9.527 Kilowattstunden Strom im Jahr gespart werden. „Wir gratulieren unseren Auszubildenden zu dieser tollen Leistung“, betont Jankowski.

Die energetische Optimierung der Paketförderanlage ist eine von vielen Maßnahmen der Fiege Gruppe in Bezug auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Das zentrale Energiemanagement setzt gemeinsam mit den einzelnen Niederlassungen jährlich zahlreiche Projekte um. Dazu zählen beispielsweise die Umrüstung konventioneller Beleuchtung auf intelligente LED Beleuchtung, Lastmanagement, Eigenerzeugung und Renaturierungs-Projekte

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.