Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

6.833,70 Euro für den guten Zweck: Fiege verschenkt sein bestes Hemd – und unterstützt die Kinderkrebshilfe

Spendenübergabe im Preußenstadion
Scheckübergabe im Preußenstadion (v.l.): Martin Rademaker, Vorstandsmitglied der Fiege Gruppe, Christian Schliephorst, Fußballfans gegen Krebs, Jan Schneider, 1. Vorsitzender Kinderkrebshilfe Münster e.V., und Preußenspieler Nicolai Remberg. (Foto: SC Preußen Münster)

Scheckübergabe im Preußenstadion

Greven, 25. Juni 2021 Die gemeinsame Aktion „Fiege verschenkt sein bestes Hemd“, bei der Fiege für die letzten beiden Saison-Heimspielen des SC Preußen Münster in der vergangenen Saison die Trikotbrust zugunsten eines karitativen Zwecks freimachte, war ein großer Erfolg. Neben der großen Aufmerksamkeit für die Initiative „Fußballfans gegen Krebs“, die von Christian Schliephorst ins Leben gerufen wurde, kamen durch die anschließende Ebay-Versteigerung der Sondertrikots 6133,70 Euro zusammen. Die erste Mannschaft des SC Preußen erhöhte die Spendensumme um weitere 700 Euro. So durfte sich die Kinderkrebshilfe Münster über einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 6833,70 Euro freuen, der am Freitagnachmittag im Preußenstadion übergeben wurde.

Martin Rademaker, Vorstandsmitglied der Fiege Gruppe, erklärt: „Wir freuen uns, dass die Aktion so super angenommen worden ist und mit dem Erlös die Kinderkrebshilfe Münster unterstützt wird. Aus der Region für die Region: Das ist der zentrale Gedanke hinter unserem Engagement beim SCP. Außerdem möchte ich der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Ich finde es großartig, dass die Spieler die Aktion so mittragen und wir gemeinsam da helfen, wo Hilfe wirklich gebraucht wird.“

„Wir sind sehr stolz auf dieses großartige Ergebnis und die Möglichkeit, denen zu helfen, die unsere Hilfe dringend benötigen. Dieses Zusammenspiel zwischen unseren Fans, unserem Hauptsponsor Fiege und dem Verein zeigt, dass man auch in schwierigen Zeiten gemeinsam viel erreichen kann. Ich freue mich schon jetzt auf weitere tolle Ideen und Projekte, die wir in Zukunft gemeinsam umsetzen und so auch etwas an die Gesellschaft zurückgeben können“, ist Sportdirektor Peter Niemeyer stolz auf das Endergebnis. Mannschaftskapitän Julian Schauerte ergänzt: „Für uns war schnell klar, dass wir unsere Saisonspende auf diese Weise einsetzen wollen. Viele Spieler haben die Initiative Fußballfans gegen Krebs von Beginn an mit Trikotspenden unterstützt. Jetzt konnten wir noch einmal als ganzer Verein ein gemeinsames Zeichen setzen.“

Und Jan Schneider vom Kinderkrebshilfe Münster e.V. sagt: „Wir freuen uns wirklich riesig über diese Spende. Es ist toll, von einem so bekannten Verein wie dem SCP und von so einem großen Unternehmen wie Fiege unterstützt zu werden. Das zeigt uns, dass unsere Arbeit wahrgenommen wird. Vor allem aber hilft es den Kindern, weil wir das Geld direkt an die Kinderonkologie-Station der Uniklinik in Münster weiterreichen. Dank der finanziellen Unterstützung können wir die Betreuungsmöglichkeiten auf der Station noch einmal verbessern, um den Kindern in einer ganz schwierigen Phase einen etwas normaleren Alltag zu ermöglichen.“

Hintergrund: Hauptsponsor Fiege und der SC Preußen Münster versteigerten signierte Sondertrikots der Aktion „Fiege verschenkt sein bestes Hemd“. Die Trikotsätze der beiden Preußen-Heimspiele gegen Fortuna Köln und Rot-Weiß Oberhausen wurden in zwei getrennten – je 72 Stunden dauernden – Auktionsrunden zum Verkauf angeboten. Die besonderen Trikots konnten über den Online-Marktplatz eBay-Charity ersteigert werden. Auf Vorschlag der Initiative „Fußballfans gegen Krebs“, die Fieges bestes Hemd gewonnen hatte, geht der Reinerlös der Versteigerungen an die Kinderkrebshilfe Münster.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.