Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

Update zur aktuellen Corona-Lage am Standort Ibbenbüren

Ibbenbüren

Update: Keine weiteren Fälle nach zweitem PCR-Flächentest (16. MÄRZ 2021, 17:00 UHR)

Greven/Ibbenbüren, 16. März 2021 – Nach einem ersten PCR-Flächentest in der vergangenen Woche wurde gestern am Standort Ibbenbüren für alle Mitarbeiter eine zweite Flächentestung durchgeführt. Die Ergebnisse liegen jetzt vor und zeigen keine weiteren Ansteckungsfälle. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen am Standort liegt bei 107. Darin enthalten sind auch die Fälle, die letzte Woche noch bei Personen in der Quarantäne ermittelt wurden.

„Das ist für uns alle eine gute Botschaft. Unsere verschärften Hygiene-Maßnahmen greifen und helfen uns, das Infektionsgeschehen an unserem Standort unter Kontrolle zu halten“, unterstrich Standortleiter Detlev Hornhues.

 

UPDATE: FIEGE VERSCHÄRFT SCHUTZKONZEPT MIT MASSNAHMENKATALOG (12. MÄRZ 2021, 17:00 UHR)

Greven/Ibbenbüren, 12. März 2021 – FIEGE hat in Absprache mit dem Krisenstab einen Maßnahmenkatalog verabschiedet, mit dem das umfassende Hygienekonzept am Ibbenbürener Standort noch einmal deutlich verschärft wurde, insbesondere im Hinblick auf die britische Mutation. Ziel dieser Maßnahmen sei es, so Standortleiter Detlev Hornhues, „die Gesundheit unserer Beschäftigten bestmöglich zu schützen. Dieser Entwicklung begegnen wir mit diesen verschärften Maßnahmen ganz entschieden.“

Der Maßnahmenkatalog umfasst im Einzelnen:

  • FFP2-Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände (werden kostenlos zur Verfügung gestellt)
  • Einrichtung eines dauerhaften Testzentrums (insbesondere für Reise- & Urlaubsrückkehrer, Neustarter und Besucher)
  • Kostenlose Selbsttests für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts
  • Weitere Flächentests am Standort werden mit dem Krisenstab diskutiert
  • Ausweitung des vorgeschriebenen Mindestabstands auf zwei Meter
  • Erhöhung der Lüftungsintervalle auf eine Luftwechselrate von Minimum 3,5 (3,5-facher Luftumschlag mit Frischluft pro Quadratmeter), u.a. auch mit Hilfe von Lüftungsventilatoren
  • Intensivierung der Aufklärung/Information zu Schutzmaßnahmen in allen gängigen Sprachen am Standort

Die Maßnahmen sind bereits umgesetzt. Sie ergänzen bzw. ersetzen die bisherigen umfassenden Maßnahmen, wie sie seit Beginn der Pandemie am Standort eingeführt wurden. Dazu zählen u.a.:

  • Krisenstab am Standort mit Beginn der Pandemie gebildet (regelmäßige Sitzungen)
  • Identifikation system-kritischer Prozesse/Personen am Standort für den eigens definierten Pandemieplan
  • Vorgeschriebene Maskenpflicht
  • Pflicht zur Selbstauskunft bei Besuchsanfragen und Konferenzteilnahme (Besucherinformationspaket bestehend aus Infoblatt Verhaltensregeln, Besucherselbstauskunft, schriftliche Empfangsbestätigung Verhaltensregeln)
  • Personen mit Krankheitssymptomen wird Zugang zur Niederlassung verweigert
  • Beschränkung auf virtuelle Meetings
  • Angebot auf Home-Office (wo möglich)
  • Durchgehend offenstehende Eingangstür/ Türen
  • Intensivierung Reinigung und Hygiene in allen Bereichen
  • Spender mit Desinfektionsmittel in allen Waschräumen/ zentralen Orten
  • Aufstockung Handtücher, Seife und Desinfektionsmittel
  • Kommunikationskonzept für Belegschaft (Infomaterial über Kantinen-Bildschirme, Aushänge in unterschiedlichen Sprachen)
  • Aufklärung der Hygienemaßnahmen über Aushänge (mehrsprachig):
    • Aushang: Maskenpflicht
    • Ausweisung maximale Belegungszahl Büros/ Konferenzräume + Aufklärung über Hygieneregeln
    • Abstandsregelung 1,5 m
    • Aushänge zum richtigen Händewaschen in den Waschräumen
    • Aushänge zum richtigen Niesen und Husten
    • Aushänge Aufforderung Hände desinfizieren
  • Schichtentzerrung durch unterschiedliche Pausenzeiten
  • Beschränkung der Personenanzahl in der Kantine
  • Einrichtung zusätzlicher Pausenflächen
  • Lüftungsintervalle über Oberlichter 15 Min. pro Stunde
  • Vertragliche Regelungen über die Zusammenarbeit mit allen Personaldienstleistern unter Einhaltung verschärften Hygieneregelungen während der Pandemie, insbesondere Beförderung zur Arbeitsstätte und Unterbringung der externen Mitarbeiter
  • Angebot der jährlichen Grippeschutzimpfung für alle Mitarbeiter am Standort

Verschärfte Schutzmaßnahmen in Bildern:

FFP2-Masken
FFP2-Masken
Corona Test
Corona Test
Testzentrum
Testzentrum
Testkabine
Testkabine
Information
Information
Lüftungsventilatoren
Lüftungsventilatoren
Pausenbereiche
Pausenbereiche
Kantine
Kantine

 

Update Zur Pressemeldung (11. März 2021, 15:30 Uhr)

Greven/Ibbenbüren, 11. März 2021 – Die endgültigen Ergebnisse der PCR-Flächentestung in der FIEGE Niederlassung in Ibbenbüren liegen jetzt vor (Stand: 11. März 2021, 15:30 Uhr). Unter den gestern Abend noch ausstehenden Ergebnissen ist ein positives, die restlichen Tests lieferten negative Resultate. Die Gesamtzahl der positiv-getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht sich damit auf 101 Personen.

 

Update zur Pressemeldung (10. März 2021, 16 Uhr)

Greven/Ibbenbüren, 10. März 2021 – Die vorläufigen Ergebnisse der PCR-Flächentests aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FIEGE Niederlassung in Ibbenbüren liegen vor. Hier wurden am Sonntag und Montag 787 Abstriche vorgenommen. Davon waren 631 negativ, 43 positiv und 113 Testergebnisse stehen noch aus. Zuvor waren bereits 57 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv getestet, sodass sich die Gesamtzahl auf 100 erhöht (Stand: 10. März 2021, 16:00 Uhr). Alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihre direkten Kontaktpersonen befinden sich in dreiwöchiger Quarantäne und erhalten bestmögliche Unterstützung durch FIEGE.

Die Kunden des Logistikdienstleisters sind informiert. Wegen der aktuellen Beeinträchtigungen werden bestimmte Auftragsvolumina zurzeit über andere Unternehmensstandorte abgewickelt. „Um die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen und die Arbeitsfähigkeit aufrecht zu erhalten, haben wir die Schutzvorschriften in Absprache mit den Behörden noch einmal verschärft“, so Detlev Hornhues, Standortleiter in Ibbenbüren. Zudem erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig Schnelltests.

Bei dem vorsorglich am FIEGE Standort Greven-Reckenfeld durchgeführten Flächentest im PCR-Verfahren gab es bei insgesamt 481 Getesteten keine positiven Fälle.

 

Update zur Pressemeldung (8. März 2021, 12 Uhr)

Greven/Ibbenbüren, 8. März 2021 – Im Verlauf des Wochenendes (Stand: 7. März 2021, 18 Uhr) wurden sieben weitere Positivtestungen auf das Coronavirus am FIEGE Standort in Ibbenbüren bestätigt. Die Gesamtzahl der Infizierten ist damit auf 57 Personen gestiegen. „Wir hoffen bei allen Betroffenen auf einen milden Verlauf und wünschen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine schnelle und vollständige Genesung“, erklärte Detlev Hornhues, Niederlassungsleiter am Standort Ibbenbüren.

Am Sonntagabend ist vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Krisenstab des Kreises Steinfurt und dem Gesundheitsamt ein Flächentest im PCR-Verfahren für alle Beschäftigten angelaufen. Die Testungen werden heute fortgesetzt, erste Ergebnisse werden zu Mitte der Woche erwartet. Vorsorglich wird heute am FIEGE Standort in Greven-Reckenfeld ebenfalls ein flächendeckender PCR-Test für alle Mitarbeiter durchgeführt. Auch für diesen Standort werden bis Mitte der Woche erste Ergebnisse erwartet.

 

Update zur Pressemeldung (5. März 2021, 18 Uhr)

Greven/Ibbenbüren, 5. März 2021 – Wie in der Pressemitteilung von heute Vormittag angekündigt, liegen jetzt (Stand: 18 Uhr) die weiteren Ergebnisse der Tests auf das Coronavirus am FIEGE Standort in Ibbenbüren vor: 22 zusätzliche Positiv-Testungen sind bestätigt. Die Gesamtzahl der Infizierten steigt damit auf 50 Personen an. Am kommenden Sonntag und Montag, den 7. und 8. März 2021, wird es in der Niederlassung einen Flächentest per PCR-Verfahren für alle Mitarbeiter geben. Auf dieses Verfahren hat sich der Logistikdienstleister heute vor Ort gemeinsam mit den zuständigen Behörden und dem Krisenstab des Kreises Steinfurt verständigt. „Oberste Priorität haben die Gesundheit und der bestmögliche Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betonte Detlev Hornhues, Niederlassungsleiter am Standort Ibbenbüren.

 

Pressemeldung (5. März 2021, 10 Uhr)

Greven/Ibbenbüren, 5. März 2021 – Am FIEGE Standort Ibbenbüren wurden bis gestern Abend 28 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet. Dabei wurden auch Fälle der hochansteckenden britischen Virus-Mutation nachgewiesen. Diese 28 Mitarbeiter gehören zum überwiegenden Teil einem Arbeitsbereich von 140 Mitarbeitern an, verteilt auf zwei Schichten. Insgesamt sind in Ibbenbüren 920 Mitarbeiter beschäftigt. Alle positiv-getesteten Mitarbeiter sowie ihre Direktkontakte befinden sich in Quarantäne.

Nachdem am 2. März 2021 drei Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden, konnten am Folgetag durch Selbsttests weitere Mitarbeiter identifiziert werden. Bei den Betroffenen handelt es sich sowohl um Mitarbeiter von FIEGE als auch um Mitarbeiter von Partnerunternehmen. Gestern wurden alle 140 Mitarbeiter aus dem betroffenen Arbeitsbereich mit einem Corona-Test im PCR-Verfahren getestet.

Alle anderen 780 Mitarbeiter am Standort haben vom Unternehmen einen Selbsttest erhalten. Die Testergebnisse der PCR-Tests werden heute um die Mittagszeit erwartet. Die positiv-getesteten Mitarbeiter sowie ihre Direktkontakte befinden sich in Quarantäne. Der FIEGE Krisenstab sowie die Mitarbeiter und Kunden des Standortes sind informiert. Auch die entsprechenden Gesundheitsämter der Kreise Steinfurt, Münster, Nordhorn, Osnabrück sowie des Landkreises Emsland sind involviert. In enger Abstimmung über die aktuelle Entwicklung werden mit den Behörden die nächsten Schritte definiert.

Wie das Virus trotz der strengen Hygieneregeln in Ibbenbüren in den Betrieb gelangen und sich dort ausbreiten konnte, ist noch unklar. An allen FIEGE Standorten gibt es umfassende Schutzmaßnahmen, um das Infektionsrisiko für die Belegschaft so gering wie möglich zu halten. „Vor dem Hintergrund der ansteckenden britischen Virus-Mutation prüfen wir gemeinsam mit unserem Krisenstab und den Gesundheitsbehörden nun sorgfältig, ob und wie wir gegebenenfalls den Infektionsschutz an unseren Standorten an die neue Sachlage anpassen müssen. Wir stehen mit unseren derzeit erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kontakt. Wir wünschen ihnen einen milden Verlauf und eine rasche Genesung“, betonte Detlev Hornhues, Niederlassungsleiter am Standort Ibbenbüren.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.