Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

Online-Marktplatz für Automotive: Fiege investiert in das eCommerce-Start-up Retromotion

Retromotion-Gründer Artur Oswald
Artur Oswald, Gründer und Geschäftsführer des eCommerce-Start-ups Retromotion, verkündet die strategische Partnerschaft mit FIEGE. (Foto: Retromotion)

Stuttgarter Unternehmen bietet Plattform für Autozubehör und Ersatzteile

Greven/Stuttgart, 3. Mai 2021 – Fiege hat sich an dem eCommerce-Start-up Retromotion beteiligt. Das Stuttgarter Jungunternehmen vertreibt über einen eigenen Onlineshop Ersatzteile und Zubehör für den Automotive-Bereich und ermöglicht es seinen Kunden, ihre Waren auch über Online-Marktplätze wie Amazon, eBay, Check24 oder Tyre24 anzubieten. Damit realisiert Retromotion für die Industrie eine unkomplizierte Anbindung an den Internethandel. Unter den weiteren Investoren finden sich auch namhafte Zulieferer aus dem Automotive-Bereich.

„Das Onlinegeschäft als Absatzkanal zu erschließen, ist für viele unserer Lieferanten sehr interessant“, sagt Retromotion-Gründer Artur Oswald. Als Ersatzteile-Shop für Oldtimer und Youngtimer ermöglicht das Start-up seinen Kunden aus der Automobilindustrie, ihre Waren direkt an Endverbraucher zu vertreiben. Dabei nimmt das Team von Retromotion auch die relevanten Online-Marktplätze in den Blick. Hohe Servicequalität in der logistischen Abwicklung sei dabei ein entscheidendes Kriterium für die Sichtbarkeit und das Ranking auf den Plattformen. Oswald: „Mit Fiege als einem der führendem Omnichannel-Dienstleister in Europa haben wir nun einen strategischen Partner an unserer Seite, der unserem Wachstum in diesem Bereich ganz neue Möglichkeiten eröffnet.“

Auch Joachim Stern, Managing Director Industry & Tires bei Fiege, hebt die Synergien der Investition hervor: „Die technischen Lösungen, die Retromotion anbietet, machen es zu einem Problemlöser in der Automotive-Szene.“ Deshalb berge das Start-up enormes Potenzial, ein wichtiger Plattformintegrator für die Industriekunden des Logistikdienstleisters zu werden. Denn die Nachfrage nach einer Anbindung an Online-Marktplätze und die Umsätze im eCommerce-Geschäft steigen nicht nur bei Herstellern aus der Automobilindustrie stetig.

Auch auf die Markenbekanntheit wirken sich Präsenzen auf den wichtigen Onlineplattformen positiv aus: „Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich der Vertrieb von Ersatzteilen im Internet zu einem unverzichtbaren Marktbestandteil entwickelt“, weiß Stern und ergänzt: „Mit Retromotion können wir eine Partnerschaft anbieten, die einen einfachen Einstieg in die Plattformökonomie ermöglicht. Für das passende E-Fulfillment sorgen wir.“

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.