Schlafsäcke und Lebensmittel für Obdachlose in Berlin gespendet

Fiege-Mitarbeiter aus Rangsdorf engagieren sich ehrenamtlich für Bedürftige

Rangsdorf, 6. Januar 2017. Schlafsäcke und Lebensmittel für Obdachlose haben Mitarbeiter der Fiege-Niederlassung Rangsdorf an die Bahnhofsmission am Zoologischen Garten in Berlin übergeben. Kurz vor dem Jahreswechsel brachten Evi Tilger und Maurice Spitzer die Spenden auf sechs Europaletten mit einem Fiege-LKW in die soziale Einrichtung. Mehrere Mitarbeiter des Konsumgüterlogistik-Standortes Rangsdorf engagieren sich seit Beginn 2016 ehrenamtlich für die Unterstützung von Bedürftigen in Berlin und Brandenburg.

„Wir haben mit einigen Ehrenamtlichen ein Logistikkonzept für die Verteilung von Großspenden erarbeitet. Dazu stellen wir für Großspenden die erforderliche Lagerfläche zur Verfügung und organisieren Transporte“, sagt Evi Tilger, Projektmanagerin bei Fiege Logistik. „Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass die Hilfe wirklich dort ankommt, wo sie benötigt wird.“ Allein in Berlin leben zurzeit über 6000 Obdachlose und an der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten werden täglich über 700 Gerichte ausgegeben.

Mit  Sachspenden im Wert von über 6000 Euro konnten die Fiege-Mitarbeiter nun die Einrichtung  am Zoologischen Garten und die Flüchtlingsunterkunft in Berlin Moabit unterstützen. „Wir haben von dem Geld Schlafsäcke und Lebensmittel für die Obdachlosen und Kleidung, Spielzeug und Babyartikel für die Flüchtlingsunterkunft in Berlin Moabit gekauft“, klärt Tilger auf. Das Geld wurde zur Hälfte von Fieges langjährigem Kunden Nestlé Deutschland AG zur Verfügung gestellt und durch die Vorstandsvorsitzende Béatrice Guillaume-Grabisch an den Standort Rangsdorf übergeben. Die Josef-Fiege-Stiftung hatte diesen Betrag daraufhin verdoppelt.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2016 mit 12.338 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro. 178 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,8 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.