Next Logistics Accelerator: Fiege unterstützt Start-ups in Hamburg

Miriam Kröger und Philipp Schröder übernehmen das Management des Next Logistics Accelerators.

Startup-Beschleuniger präsentiert Investoren und Management

Hamburg, 14 Februar 2018. Hamburgs neuer Startup-Beschleuniger für die Logistikbranche, der Next Logistics Accelerator (NLA), ist betriebsbereit. Er wird Gründerteams aus aller Welt aktiv bei der Entwicklung ihres Geschäftsmodells unterstützen und auf den nächsten Wachstumsschritt vorbereiten. Gleichzeitig vermittelt er ihnen wichtige Kontakte in die Branche. Fiege Logistik gehört zu den Investoren.

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch zeigt sich mehr als zufrieden: „Hier liegt der praktische Nutzen für jeden klar auf der Hand.  Geschäftsideen mit hohem Marktpotential werden unterstützt. Die haben die Chance, die Branche zu verändern. Neben der finanziellen Unterstützung bietet der Accelerator jungen Unternehmen auch Zugang zu einem umfangreichen Netzwerk. Es wird eng mit Gründern zusammengearbeitet, um digitale Innovationen schnellstmöglich umzusetzen. Das ist ein hoher Mehrwert für den Standort Hamburg.“

Fiege und weitere Unternehmen unterstützen Start-ups

Als Investoren des NLA haben sich namhafte Hamburger Unternehmen zusammengefunden. Zu den Initiatoren und Gründungsgesellschaftern Haspa, Logistik-Initiative Hamburg und New Times Ventures gesellen sich unter anderem die Investoren Fiege Logistik, Fr. Meyer’s Sohn, Helm, HHLA, Jungheinrich, Körber und Rhenus. „Das Interesse seitens der Hamburger Wirtschaft war riesig. Der NLA-Fonds war deutlich überzeichnet“, freut sich Haspa-Generalbevollmächtigter Andreas Mansfeld. „Nun haben wir eine attraktive Kerngruppe, der die große Bandbreite der Logistik repräsentiert.“

Auch das Management konnte mit zwei Spitzenpersonalien besetzt werden. Philipp Schröder hat sich als Venture Capital Experte international einen Namen gemacht und selbst in über 35 Startups investiert.  Miriam Kröger sammelte umfangreiche Managementerfahrung in den Bereichen Logistik, eCommerce und Digitalisierung unter anderem bei Kühne + Nagel, der NOL Group und der Otto Group. Beide steigen als Managing Partner in den NLA ein und stehen damit auch als Gesellschafter hinter der Mission. „Unser Ziel ist es, den NLA zum interessantesten Accelerator der Logistikbranche in Europa zu machen und weltweit in die Top 3 zu rücken“, so Miriam Kröger.

Start-ups aus WIOTTA-Marktsegmenten

Ins Programm aufgenommen werden Start-ups aus den sogenannten WIOTTA-Marktsegmenten.  Darunter fällt ein breites Technologie- und Geschäftsspektrum: Warehousing, Internet of Things, Transportation, Mobility, Supply Chain Management, Predictive Analytics, Big Data, Block Chain, 3D Printing, Robotics, Autonomous Vehicles, Drone Technology, Last Mile Delivery, Smart Cities, Artificial Intelligence (AI), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). „Mit unserem Programm haben wir ein wertvolles Produkt für Logistik-Startups geschaffen“, so Philipp Schröder. „Dieses spricht sich herum. Für den ersten Durchgang sind bereits über 100 Bewerbungen eingegangen.“ Der erste „Batch“ soll in Kürze starten.

Im Accelerator werden die Geschäftsmodelle analysiert, vermarktbare Angebote aufgebaut und Finanzierungsstrategien entwickelt. Die Investoren und weitere handverlesene Partnerunternehmen stellen  bei Bedarf realistische Testumgebungen bereit und über 100 Mentoren stehen als Experten zur Verfügung. „Die Logistik-Initiative und die Haspa zusammen haben einen direkten Draht zu über 12.000 Logistikunternehmen in Hamburg“, so LIHH-Vorsitzender Prof. Dr. Peer Witten. „Diese Kontakte werden wir nutzen, um die Startups bestmöglich zu unterstützen. Durch den NLA wird sich Hamburg als innovative Logistikregion wieder einen entscheidenden Schritt weiterentwickeln.“

NLA als ausgelagerte Entwicklungsabteilung

Für die Investoren und Partnerunternehmen kann der NLA auch die Funktion  einer ausgelagerten Entwicklungsabteilung einnehmen. Über die Bewerbungen und eine aktive Marktbeobachtung entsteht ein Überblick der globalen Start-up-Aktivitäten, der gezielt für die eigene Entwicklungsarbeit genutzt werden kann. Am Ende des Programms können dann einzelne Teams oder ganze Geschäftsmodelle mit dem Bestandsgeschäft verbunden werden.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.