Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Finanzierung: Fiege und die Kreissparkasse Steinfurt geben bei gemeinsamer Veranstaltung innovative Denkanstöße

Mareike Vogt und Marc Borgmann aus dem Energiemanagement bei Fiege stellten Beispiele für erfolgreiche Effizienzmaßnahmen vor.

Business Frühstück am Standort Greven-Reckenfeld

Greven-Reckenfeld, 31. Oktober 2019. Wie ist eine Produktionshalle zu beleuchten und muss das Licht dauerhaft brennen? Wann lohnt es sich auf LED-Beleuchtung umzurüsten und wie finanziere ich eigentlich so einen Wechsel? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich rund 70 Unternehmer beim Business Frühstück zum Thema „Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Finanzierung“ bei Fiege am Standort Greven-Reckenfeld. Die Kreissparkasse Steinfurt und Fiege hatten zu der Infoveranstaltung eingeladen.

„Das Thema Nachhaltigkeit spielt nicht nur bei Fiege eine immer wichtiger werdende Rolle, auch unsere Kunden fragen zunehmend nach effizienten und nachhaltigen Lösungen. Wir wollten deshalb gemeinsam mit der Kreissparkasse Steinfurt einen Anreiz schaffen, sich mit dem Thema stärker auseinander zu setzen“, sagte Mitorganisatorin Mareike Vogt.

Nach einem energiereichen Frühstück gaben kurze Impulsvorträge Einblick in verschiedenste Themenbereiche. Marc Borgmann und Mareike Vogt aus dem zentralen Energiemanagement berichteten von Herausforderungen entlang der Wertschöpfungskette einer Logistikimmobilie und zeigten anhand von Best Practice Beispielen erfolgreich umgesetzte Effizienzmaßnahmen auf. „Die kontinuierliche Überwachung und Analyse der Energieverbräuche einer Immobilie, zeigt meist Auffälligkeiten, die sich bereits durch einfache organisatorische Maßnahmen korrigieren lassen und damit den Energieverbrauch senken“, sagte Marc Borgmann.

Michael Schneider vom Energieversorger Innogy referierte über die Zukunft der Elektromobilität. Der Einsatz von erneuerbaren Energien sei für den Bereich Mobilität zwingend notwendig, stelle aber auch eine der größten Herausforderungen dar.

Michael Menger von der Kreissparkasse Steinfurt stellte anschließend Möglichkeiten zur Finanzierung nachhaltiger Projekte vor. „Die aktuellen Niedrigzinsen sind eigentlich schon Anreiz genug, sich mit dem Thema Investition in Energieeffizienz zu beschäftigen“, sagt Menger. „Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche Fördermöglichkeiten verschiedener Einrichtungen wie der NRW.Bank oder der KfW-Bank, die über die Hausbank beantragt werden können und gerade für den Mittelstand sehr interessant sind.“ Sein persönlicher Tipp sei es, jetzt in Elektroautos zu investieren, denn das werde „vom Land Nordrhein-Westfalen gerade besonders gefördert: 4000 Euro gibt es als Fördermittel für reine Elektro-PKW, bei Nutzfahrzeugen sind es sogar 8000 Euro“.

In den an die Impulsvorträge anschließenden Diskussionen stellten viele Unternehmer fest, dass sie vor vergleichbaren Herausforderungen bei dem Thema Nachhaltigkeit stehen. „Die Resonanz und das Feedback waren sehr gut“, sagte Dr. Holger Werthschulte, Director Finance, der seitens Fiege die Finanzierung solch zukunftsweisender Projekte verantwortet. „Das Thema Nachhaltigkeit ist bei unseren Kunden und den eingeladenen Gästen von Fiege auf großes Interesse gestoßen. Es war eine schöne Möglichkeit mit Unternehmern aus der Region dazu ins Gespräch zu kommen“, resümiert Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2018 mit über 15.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.