MAN ernennt Fiege tec zum Servicepartner

Vereinbarten in der vergangenen Wochen die Partnerschaft: Jörn Hollinderbäumer (Regionalleiter Service & Teile), Ingo Warnke (Leiter Service & Teile Deutschland) und Andreas Able (Zentralbereich After Sales Netzmanagement/ Abteilungsleiter) von MAN sowie die beiden Managing Directors Industry Logistics Walter Johne und Michael Suden von Fiege Logistik.

Einstiegsqualifizierung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Reckenfeld, 1. März 2017. Der Münchner Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus hat Fiege tec, ein Unternehmen der Fiege Gruppe, zum Servicepartner ernannt. Seit dem 1. März ist Fiege als MAN-Servicepartner autorisiert, alle Arbeiten, inklusive Garantie- und Wartungsvertragsarbeiten, für MAN auszuführen. Am Produktionsstandort im westfälischen Greven-Reckenfeld betreibt Fiege eine Werkstatt für die Region Greven/Münster und stellt Fahrzeugaufbauten und Umsetzfahrzeuge her. „Wir freuen uns hierfür mit MAN einen Partner gefunden zu haben, um den Standort nachhaltig und erfolgreich weiter auszubauen“, sagt Walter Johne, Sprecher der Geschäftsleitung Industry Logistics.

Fiege tec betreibt neben einer Nutzfahrzeugwerkstatt auch Fahrzeugbau mit den eigenen Marken Swopper und KA-BA. Das Terminalfahrzeug Swopper ist die intelligente Schnittstellenlösung zwischen Straße und Lager. Mit dem Multi-Funktions-Gespann lassen sich Wechselbrücken bis 18  Tonnen transportieren. Dabei ist es mit jeder Zugmaschine kombinierbar. KA-BA ist die führende Marke in der Herstellug von Tiertransportern und steht seit 60 Jahren für innovative Lösungen im Spezialfahrzeugbau. Sowohl das erste Tiertransportfahrzeug mit mehreren Ladedecks als auch der erste Tiertransporter in Ganzaluminiumbauweise stammt von KA-BA.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2016 mit 12.338 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro. 178 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,8 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.