Josef Fiege Stiftung unterstützt soziale Projekte mit 10.000 Euro

Sie stellten bei Fiege in Greven ihre sozialen Projekte vor: Gudrun Bruns (Krebsberatung Münster, 2.v.l.), Jörg Gattenlöhner (Kinderherzen, 4.v.l), Anja Schlarb (Kinderherzen, 3.v.r.), Klara Reckers (Boxzentrum Münster, 2.v.r.) Alfred Messink (l.), Holger Werthschulte (r.) und Anne Bittorf (3.v.r.) von der Josef Fiege Stiftung trafen sich mit den Vertretern der sozialen Einrichtungen.

Fünf verschiedene soziale Einrichtungen erhalten Spenden

Greven, 14. Dezember 2017. Die Josef Fiege Stiftung hat Fördergelder in Höhe von 10.000 Euro an soziale Projekte vergeben. Der Stiftungsvorstand traf sich kürzlich mit Vertretern der bedachten sozialen Einrichtungen. Gefördert wurden das Gymnasium Augustinianum aus Greven, der Bunter Kreis e.V. Münsterland aus Coesfeld sowie die drei Münsteraner Einrichtungen Kinderherzen e.V., Krebsberatung Tumor-Netzwerk im Münsterland (TiM) e.V. und das Boxzentrum Münster.

„Ich danke Ihnen für Ihr Engagement. Es sind alles ganz beeindruckende Projekte, die Sie vorantreiben und solch ein Einsatz ist wichtig für unsere Gesellschaft“, sagte Stiftungsvorstand Alfred Messink. Die Vertreter der sozialen Projekte stellten diese kurz vor. Das Boxzentrum Münster engagiert sich für Kriminalprävention und bringt bei Jugendlichen Leistungssport und Bildung in Einklang. „Bei uns müssen die Noten stimmen, damit man Boxen darf. Wir lassen uns die Zeugnisse zeigen“, erklärte Klara Recker vom Boxzentrum. Die Jugendlichen werden zu besseren schulischen Leistungen animiert und gezielt gefördert. Von der Josef Fiege Stiftung wird das Projekt mit 4.000 Euro unterstützt.

Projekte aus Greven und Münster gefördert

Das Gymnasium Augustinianum erhielt 3.000 Euro für das „Soziale Lernen“. In zahlreichen Aktionen werden Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen die Themen Integration und Anti-Mobbing – gerade in den Sozialen Medien ‑ näher gebracht. Der Bunter Kreis e.V. Münsterland bietet eine „Psychologische Beratung für Eltern“ von schwer- und chronisch kranken Kindern. Die Krebsberatung TiM bietet Hilfe für Krebspatienten und deren Angehörige, insbesondere Kinder und Jugendliche. Beide Projekte werden mit 1.000 Euro von der Josef Fiege Stiftung bedacht.

Ebenfalls 1.000 Euro erhielt der Kinderherzen e.V. aus Münster. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bedingungen der Kinderherzchirugie zu verbessern. Denn jeden Tag kommen in Deutschland 17 Kinder mit einem Herzfehler zur Welt. Diese Kinder werden in den ersten Lebenswochen und -monaten behandelt. „Da sie dann noch sehr klein sind, ist eine Musiktherapie zur Verbesserung des vegetativen und emotionalen Zustands sehr hilfreich“, erklärte Jörg Gattenlöhner von Kinderherzen. „Die Musik wirkt ungemein beruhigend – bei den Kindern wie auch bei den Eltern.“ Für den Stiftungsvorstand Dr. Holger Werthschulte war nach den kurzen Vorstellungen eines klar: „Man merkt Ihnen allen an, dass Sie sich für diese Projekte mit Leib und Seele engagieren. Wir werden Sie nicht aus den Augen verlieren und bei weiterem Förderbedarf wieder unterstützen.“

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.