Innovationsaward: Minister Pinkwart zeichnet Fiege mit dem Preis der Digitalen Wirtschaft Nordrhein-Westfalen aus

Jens Fiege (r.) und Felix Fiege (2.v.r.) nahmen den DWNRW Award 2018 in Bochum entgegen. Foto: MWIDE NRW

Zusammenarbeit mit Start-ups und Gründern gewürdigt

Bochum/Greven, 15. Oktober 2018. Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie hat Fiege mit dem Preis der Digitalen Wirtschaft 2018 in der Kategorie Großunternehmen ausgezeichnet. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergab die Preise in einer feierlichen Preisverleihung beim RuhrSummit in Bochum. Neben Fiege wurden die Firmen envelio GmbH aus Köln (Kategorie Start-ups) und die Hermann Ullrich GmbH & Co. KG aus Solingen (Mittelstand/Handwerk) mit dem ersten Platz bedacht. Die Preisträger haben sich in herausragender Weise mit der digitalen Transformation auseinandergesetzt.

Minister Pinkwart: „Die Jury hat drei würdige Gewinner bestimmt, die sich von der Digitalisierung nicht treiben lassen, sondern selbst zum Treiber der Digitalisierung geworden sind. Sie zeigen, wie dynamisch und digital Nordrhein-Westfalen bereits ist und agieren damit als eindrucksvolle Vorbilder für andere Start-ups, den Mittelstand und Großunternehmen.“

 

Open-Innovation-Ansatz überzeugte die Jury

Fiege überzeugte die Jury durch seine enge und vertrauensvolle Partnerschaft mit Start-ups, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie: „Gemeinsam mit dem jungen Unternehmen Magazino entwickelt Fiege Roboter, die in der Logistik zum Einsatz kommen. Zudem überzeugte die Jury, wie sehr der ‚Open Innovation‘-Ansatz bereits in der Unternehmenskultur von Fiege verankert ist.“ Die Verleihung des Preises der Digitalen Wirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen fand im Rahmen des RuhrSummit in der Jahrhunderthalle in Bochum statt. Die größte Innovations- und Digitalisierungskonferenz des Landes bringt am 11. und 12. Oktober über 1.000 Start-ups, Investoren und Business Angels sowie technologiebegeisterte Studierende zusammen.

Innovation als Fokusthema

Die Vorstandsmitglieder Jens Fiege und Felix Fiege nahmen den Preis für das Familienunternehmen entgegen. „Wir freuen uns riesig. Es ist eine schöne Bestätigung für unseren Ansatz, mutig neue Wege zu gehen und die Entwicklungen in der Zukunftsbranche Logistik aktiv zu gestalten“, sagte Jens Fiege. Innovation ist eines der Fokusthemen in der Strategie des 145 Jahre alten Unternehmens. „Wir fördern eine Unternehmenskultur in der Querdenken und Neues wagen in allen Bereichen und Hierarchieebenen gelebt wird“, so Jens Fiege weiter.

Im Grunde seien es aber vor allem ihre Mitarbeiter, denen der Dank gebühre, sagte Felix Fiege: „Wir stehen hier stellvertretend für eine große Mannschaft, die das Thema Innovation bei uns im Unternehmen treibt.“  Ausdrücklich dankte Felix Fiege den innovativen Partnern, mit denen Fiege zusammenarbeitet: „Wir lernen von den Start-ups und Gründern unheimlich viel. Jedes Gespräch bringt uns da weiter – als Unternehmen und auch als Unternehmer oder Manager.“

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.