In Worms wird der Einsatz von Gigalinern diskutiert

In Worms wird der Einsatz von Gigalinern diskutiert

Das Thema Gigaliner wird zurzeit in Worms diskutiert. Aktuell sind die Lang-Lkw in Rheinland-Pfalz noch verboten. Die Wormser Zeitung hat ein Stimmungsbild bei Politikern und Unternehmern eingeholt. Auch Michael Suden, Mitglied der Geschäftsführung bei der Fiege Gruppe, hat sich in Worms zu der Thematik geäußert: „Ich bin dafür, dass der Lang Lkw in den Regelbetrieb geht. Idealerweise sollten Lang Lkw auf zentralen Achsen von Punkt zu Punkt verkehren. Zum einen können Kraftstoffeinsparungen realisiert werden und zum anderen dadurch Lkw-Fahrten verringert werden, was wiederum zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes führt.“ Bevor die Lang-Lkw zum Beispiel am Standort in Worms genutzt werden könnten, müssten aber noch einiges getan werden, meint Michael Suden: „Die vorhandene Infrastruktur wie Straßen, Kreisel, Kreuzungen, Nothaltebuchten, Ausfahrten, ist aktuell nicht auf Lang-Lkw ausgelegt.“ Die Lang-Lkw könnten also nur auf ausgewählten Strecken eingesetzt werden.

Hier geht es zum Artikel der Wormser Zeitung

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.