Hochschulluft schnuppern bei der FH Münster

Münster. Die FH Münster hat am vergangenen Montag alle Bewerberinnen und Bewerber des Bachelorstudiengangs Facility Management (FM) zu einer Informationsveranstaltung an den Campus eingeladen. Rund 35 Interessierte kamen teilweise mit Unterstützung der Eltern, um sich über den Studienablauf, das Einschreibungsverfahren und zu Berufsaussichten von Facility Managern zu informieren.

Drei FIEGE-Mitarbeiter vor Ort

Neben den beiden Professoren, Prof. Dr. Frank Lattuch (BWL, Unternehmensführung) und Prof. Dr. Frank Riemenschneider (Innovationsforschung, Hybride Wertschöpfung, Facility Management) sowie der Koordinatorin des Studiengangs Frau Anke Wiemeyer, waren auch Studierende aus dem 4. Semester anwesend, um noch weitere Tipps und Orientierung zum FM-Studium zu geben.

Die FIEGE-Mitarbeitenden Sonja Frühauf, Personalreferentin in der Systemzentrale, Fabian Groß, Real Estate Manager im Bereich Facility Management sowie Maximilian Brüwer als Vertreter der dualen Studenten, waren ebenfalls zur Info-Veranstaltung gekommen. Sie stellten das Unternehmen vor und beschrieben den zukünftigen Studierenden attraktive Einstiegsmöglichkeiten in das Unternehmen.

Einblicke ins Unternehmen

Sonja Frühauf zeigte die Vorzüge von Praktika und Werkstudententätigkeiten auf und animierte die Bewerber dazu schon während des Studiums Einblicke in Unternehmen zu bekommen und somit frühzeitig berufliche Erfahrungen zu sammeln. Fabian Groß zeigte an Praxisprojekten, wie zum Beispiel Revitalisierung der Beleuchtungsanlage durch Verwendung von LED, wie spannend das Berufsbild eines Facility Mangers in der FIEGE Gruppe sein kann.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2016 mit 12.338 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro. 178 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,8 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.