Flüchtlingsprojekt bei Fiege: DVZ porträtiert Niederlassungsleiter Frank Breth aus Bremen

Die DVZ berichtet in der heutigen Ausgabe ausführlich über Niederlassungsleiter Frank Breth und sein Engagement für Flüchtlinge am Fiege-Standort in Bremen. Foto: Screenshot

Bremen, 24. Januar 2017. Soziales Engagement für Flüchtlinge bei Fiege Logistik: In der heutigen Ausgabe der Deutschen Verkehrs-Zeitung (DVZ) stellt Redakteurin Kerstin Kloss unter der Rubrik „Menschen“ den Bremer Niederlassungsleiter Frank Breth vor. Fiege hat in Bremen ein Qualifizierungsprojekt für Flüchtlinge ins Leben gerufen, wobei Frank Breth den Ansatz verfolgt, dass nur über eine gute Sprachförderung Integration wirklich erfolgreich sein kann. In Bremen lernen die Flüchtlinge daher direkt am Fiege-Standort 3,5 Stunden Deutsch und arbeiten weitere 3,5 Stunden im Lager. Mit Erfolg: Alle Flüchtlinge haben mittlerweile einen Gabelstaplerführerschein und dafür auch die theoretische Prüfung auf Deutsch gemeistert. Hier geht es zum kompletten Artikel in der DVZ. (Nur für Abonnenten)

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.