Fiege kauft 28.000 Quadratmeter großes Grundstück im AirportPark FMO

Das neu erworbene Grundstück grenzt direkt an die Fiege-Systemzentrale in Richtung der Autobahnauffahrt zur A1 an.

Greven, 10. Januar 2018. Die Firma Fiege hat Ende 2017 ein rund 28.000 Quadratmeter großes Grundstück im AirportPark FMO am Flughafen Münster/Osnabrück erworben. Die Fläche grenzt direkt an das Gelände der Fiege Systemzentrale an, von wo aus der Kontraktlogistiker seine 178 Standorte mit 2,8 Millionen Quadratmetern Logistikfläche steuert. Über 12.000 Menschen sind bei Fiege in 15 Ländern in Europa und Asien beschäftigt. Konkrete Pläne für die Nutzung der neu erworbenen Fläche sind in Erarbeitung. Die unmittelbare Anbindung an die Systemzentrale und an den Flughafen ist für die Standortentscheidung maßgeblich gewesen.

Nach der Ansiedlung des Verpackungsherstellers Schumacher Packaging, der seinen neuen Werksstandort auf rund 150.000 Quadratmetern Grundstücksfläche sukzessive ausbaut, sowie nach den ebenfalls in 2017 beurkundeten Grundstücksverkäufen an die Hamburger ECE für das Hermes Logistik-Center Münster/Osnabrück (rund 63.000 m²) und an den Mercedes-Händler Beresa für ein Administrations- und Logistikzentrum (rund 42.000 m²) stellt das Projekt der Fiege Gruppe eine weitere bedeutende Ansiedlung im AirportPark FMO dar.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2016 mit 12.338 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro. 178 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,8 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.