Esprit, Fiege und Goodman feiern Einweihung eines 80.000 m2 großen Distributionszentrums für die Fashionlogistik in Mönchengladbach

Feierten die Einweihung (v.l.): Felix Fiege, Vorstandsmitglied Fiege, Ernst-Peter Vogel, Chief Finance Operations Officer Esprit, Jordan Corynen, Regional Director DACH Goodman Germany, Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach. Foto: Goodman

Mönchengladbach, 26. April 2017. Im Rahmen eines umfangreichen Transformationsprozesses hat Esprit eine Vielzahl interner Prozesse umfassend optimiert. Ein wichtiger Bestandteil dieser Neuausrichtung ist die bestmögliche Effizienzsteigerung der Logistikprozesse des Unternehmens. Diesem Ziel dient auch die Erweiterung der Flächen im Logistikzentrum in Mönchengladbach. Das Logistikzentrum verfügt nach dem Ausbau nun über eine Gesamtfläche von 133.000 m2 und über besondere Ausstattungsmerkmale wie beispielsweise 80 Ladetore und 24.000 m2 Mezzaninfläche mit vier Lastenaufzügen. Esprit konsolidiert in Mönchengladbach mehrere Regionalläger und nutzt die Immobilie künftig für die europaweite Distribution.

„Die zusätzlichen Kapazitäten im Regiopark Mönchengladbach sind ein wesentlicher Bestandteil unserer strategischen Neuausrichtung bei Esprit und der damit verbundenen Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. Dank der modernen Konzeption der Erweiterung von Goodmans Immobilie beliefern wir unsere Partner sowie unsere eigenen Shops künftig noch schneller und nachfrageorientiert“, betont Jose Antonio Ramos, Chief Commercial Officer bei Esprit.

Fiege betreibt Logistikzentrum für Esprit

„Kürzere Produktlebenszyklen, ständige Erweiterung von Produktlinien, veränderte Konsumgewohnheiten und ein zunehmender Wettbewerb um kürzeste Lieferzeiten fordern Händler und deren Logistik aktuell heraus. Mit hochmodernen Logistikimmobilien an Topstandorten unterstützen wir unsere Kunden dabei, diese Anforderungen zu erfüllen“, sagt Jordan Corynen, Regional Director DACH bei Goodman, bezugnehmend auf die sich schnell ändernden Rahmenbedingungen von Handelsunternehmen.

Den Betrieb des Logistikzentrums übernimmt weiterhin der Kontraktlogistiker Fiege. In diesem Zusammenhang steigern Esprit und Fiege die Zahl der Arbeitsplätze auf rund 750. Fiege arbeitet seit 16 Jahren partnerschaftlich mit Esprit zusammen und erbringt zahlreiche Logistikdienstleistungen für den Modehändler.

 Topstandort für die Textil- und Fashionlogistik

Die Anlage im Regiopark Mönchengladbach liegt nur 1 km von der A61 entfernt. Auch über die Autobahnen A44, A46 und A52 ist der Standort gut an das überregionale Straßennetz angebunden. Damit steht der Regiopark für einen schnellen und zuverlässigen Warenversand nach Deutschland und Europa, insbesondere in die Benelux-Länder. In den letzten Jahren hat sich der Regiopark Mönchengladbach zu einem bedeutenden Standort für die Textil- und Fashionlogistik in Deutschland entwickelt. Von der Entwicklung profitiert auch die Stadt Mönchengladbach.

„Wir freuen uns, dass sich Esprit zur Konsolidierung der Logistik für Mönchengladbach entschieden hat. Die Stadt ist ein idealer Standort für Unternehmen aus dem Einzel- und Onlinehandel, da sie über hervorragende Verkehrsanbindungen und einen direkten Zugang zu einem der bevölkerungsreichsten Gebiete Europas verfügt. Ich bin mir sicher, dass Esprit mit dieser Entscheidung seine anspruchsvollen Ziele erreichen wird“, erklärt Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach, anlässlich der Eröffnung.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.