Datenbrillen, Robotik und Big Data: Fiege veranstaltet Innovation Day in Hamburg

Kunden erhalten Einblicke in aktuelle Lösungen bei Fiege

Hamburg, 03. Juli 2018. Datenbrillen, Roboter und die richtige Verarbeitung von Big Data – beim Innovation Day in Hamburg hat Fiege Einblicke in die aktuellen Trends der Logistik gegeben. Zu der Kundenveranstaltung am vergangenen Freitag kamen über 40 interessierte Zuhörer. Neben den Vorträgen ging es dabei auch auf die Fläche zum Praxistest. „Wir wollten unseren Besuchern die Möglichkeit geben, innovative Lösungen live zu erleben“, sagt Stefan Küster, der die Fiege-Niederlassung Hamburg leitet.

Pick-by-Vision und Roboter in der Intralogistik

Benjamin Sommer vom Robotik-Start-up Magazino aus München zeigte den Kommissionierroboter Toru im Einsatz. Am Fiege-Standort in Ibbenbüren haben Fiege und Magazino gemeinsam den wahrnehmungsgesteuerten Kommissionier-Roboter Toru zur Marktreife gebracht. Die Roboter arbeiten parallel zum Menschen und lagern Schuhe ein und aus.

Jens Ritscher referierte über die Datenbrillen von Picavi. Der Fiege-Mitarbeiter hat das Pilotprojekt Pick-by-vision im Industrielogistikstandort Worms geleitet und nun von seinen Erfahrungen berichtet. „Unsere Mitarbeiter haben eine Zeitersparnis von bis zu zehn Prozent erreicht“, so Ritschers positives Fazit. Über das Datenbrillen-Display wird der Kommissionierer im Lager Schritt für Schritt durch seinen Auftrag geführt, indem Picavi die Daten modelliert und in Echtzeit übermittelt. Die Besucher in Hamburg konnten die Datenbrille selbst aufsetzen und den Einsatz testen.

Big Data und automatisierte Datenanalyse

Professor Reiner Kurzhals vom Westphalia DataLab aus Münster hielt einen Vortrag zur Bedeutung der Verarbeitung von großen Datenmengen und wie man sie nutzbar macht. Fiege und ein Team aus Wissenschaftlern der Fachhochschule Münster haben das Westphalia DataLab gegründet und bieten eine automatisierte Datenanalyse an, die Unternehmen als einen abrufbaren Service nutzen können.

Das Feedback der Besucher auf die Vorträge sei sehr positiv gewesen, meinte Rouven-Alexander Slabik: „Der große Zuspruch auf unsere Einladung war schon ein bisschen überraschend für uns. Aber es hat Spaß gemacht, unseren Kunden zu zeigen, was in der Fiege-Welt für innovative Themen behandelt werden.“ Slabik arbeitet als Business Development Manager bei Fiege und hatte die Veranstaltung organisiert.  „Ich finde es gut, dass wir uns bei Fiege so stark mit dem Thema Innovation auseinandersetzen. Das spürt man bei jedem Mitarbeiter“, so Slabik.

 

Magazino: Pickkosten reduzieren mit Robotern. www.magazino.eu

Westphalia DataLab: Datenanalyse für alle! www.westphalia-datalab.com

Picavi: Intralogistik mit Durchblick www.picavi.com

 

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2017 mit über 12.900 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,55 Milliarden Euro. 185 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,9 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.