18 Ideen für die Fiege Innovation Challenge eingereicht

Viele innovative Geschäftsmodelle sind bei der Fiege Innovation Challenge eingereicht worden. Jetzt gilt es, die vielversprechendsten auszuwählen.

Vorauswahl und erste Gespräche finden im Januar statt

Greven, 23. Dezember 2016. Die Fiege Innovation Challenge geht in die nächste Runde: die Bewerbungsphase ist abgeschlossen, jetzt werden die Ideen rund um die Logistik begutachtet und bewertet. Fiege sucht in einem Ideenwettbewerb zukunftsfähige Geschäftsmodelle für die Logistik der Zukunft. „Wir haben 18 Einsendungen erhalten und sehen einer spannenden Auswahlphase entgegen“, freut sich Maike Rüdingloh. Neben 15 internen Ideen von Fiege-Mitarbeitern gab es auch drei externe Einsendungen. Diese haben Studenten von Universitäten, mit denen Fiege kooperiert, eingereicht.

„Es sind sehr unterschiedliche Ansätze dabei, aus diversen Bereichen – von Plattformen über Ideen der Bestandsfinanzierung bis zu Last Mile Konzepten“, sagt Andreas Pott. Im Januar werden Pott und Rüdingloh erste Gespräche mit ausgewählten Ideengebern führen, bevor Ende Februar im Pitch Event die vielversprechendsten Geschäftsmodelle gegeneinander antreten. Dem Sieger winken 5.000 Euro und die Möglichkeit die Idee zusammen mit Fiege zu realisieren.

Über die
FIEGE Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2016 mit 12.338 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro. 178 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,8 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.