Gesichter, Geschichten, Teams und Talente

Interview mit Denis Gritzmann
  • Denis Gritzmann
  • Seit April 2000 bei FIEGE
  • Aktuell Schichtleiter

Hallo Herr Gritzmann, stellen Sie sich gerne einmal vor.

Hallo, ich bin Denis Gritzmann und arbeite seit 20 Jahren bei FIEGE. Ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und habe drei Kinder. Ich komme gebürtig aus Kasachstan und bin 1998 mit meiner Familie als Spätaussiedler hergekommen. Nachdem ich vor 22 Jahren nach Deutschland gekommen bin, habe ich erst einen 6-monatigen Sprachkurs gemacht und habe dann angefangen bei FIEGE zu arbeiten.

Wie kam es dazu, dass Sie mit der Familie nach Deutschland gekommen sind?

Meine Großeltern waren Deutsche und haben auch Zuhause nur deutsch gesprochen. Nach dem 2. Weltkrieg wurden in Russland viele Deutsche nach Kasachstan abgeschoben. Auch mein Vater ist Deutscher und hat anfangs deutsch gesprochen und meine Mutter ist Russin. Dann gab es von der deutschen Regierung eine Einladung an alle Russland-Deutschen und sie erhielten die Möglichkeit, nach Deutschland zurückzukehren. Die Voraussetzung hierfür war, dass mindestens ein Familienmitglied deutscher Herkunft ist.

Wie sind Sie auf FIEGE als Arbeitgeber gestoßen?

Als ich nach Deutschland gekommen bin, hatte ich zu Beginn Schwierigkeiten mit der Sprache. Ich habe dann einfach angefangen zu arbeiten. Angefangen habe ich 2000 als Kommissionierer, zwischen 2004 und 2008 habe ich als Gabelstaplerfahrer gearbeitet. Dann ab 2008 als Vorarbeiter, ab 2011 als Teamleiter und jetzt mache ich auch viele kaufmännische Tätigkeiten bei FIEGE. Im Jahr 2018 wurde ich zum Schichtleiter. Ich bin hier zwar ungelernt angefangen, habe mich aber gut eingearbeitet.

Sie sind nun seit 20 Jahren bei FIEGE. Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit?

Ich bin sehr gerne bei FIEGE. Was mir gefällt ist, dass man nicht immer die gleichen Sachen macht. Es kommt jedes Mal etwas Neues dazu. Die Aufgaben sind sehr vielfältig. Heute bin ich im Wareneingang tätig, an einem anderen Tag lagere ich Ware mit dem Stapler ein oder übernehme Aufgaben im Büro. Es ist immer abwechslungsreich und das gefällt mir sehr gut. Ich habe FIEGE als Arbeitgeber auch schon ein paar Leuten empfohlen, welche sich dann hier beworben haben. Bei FIEGE bin ich schon sehr lange, weil ich hier sehr zufrieden bin.

Wie funktioniert der Umgang zwischen den Mitarbeitern?

Wir kommen alle gut miteinander aus, auch wenn es manchmal etwas stressig werden kann. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn wir viel zu tun haben. Am Ende ist aber immer alles gut – und das ist, was zählt.

Was ist Ihr Ausgleich zur Arbeit?

Ich habe früher Volleyball gespielt. In letzter Zeit allerdings nicht mehr. Mit drei Kindern habe ich dafür nicht mehr viel Zeit. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, mache ich meistens gerne noch etwas mit meinen Kindern. Sie sind 6, 13 und mein Ältester ist 17 Jahre alt.

Wenn Sie FIEGE mit einem Wort beschreiben würden, welches wäre das?

Modern. FIEGE ist mittlerweile hoch modern geworden. Früher haben wir noch mit Zetteln kommissioniert, dann gab es Scanner und jetzt können wir mit dem Laptop ins Lager gehen und alles digital nachschauen. In den letzten 5 Jahren hat sich viel getan. Es wird immer besser.

Gab es einen Berufswunsch als Sie noch ein Kind waren?

Ich wollte früher gerne Soldat werden, aber ich hatte auch immer viel Spaß an Autos. Mein Traum war es immer ein schönes, sportliches Auto zu haben. Aufgrund der Kinder ist es dann doch ein Familienwagen geworden (lacht).