Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

Gesichter, Geschichten, Teams und Talente

Interview mit Carina Haverstreng
  • Carina Haverstreng
  • Head of Business Administration and Operational Excellence in der Business Unit Healthcare
  • Seit 2008 bei FIEGE

HALLO FRAU HAVERSTRENG, STELLEN SIE SICH GERNE ZUNÄCHST KURZ VOR.

Ich heiße Carina Haverstreng (36 Jahre alt), bin verheiratet und habe eine kleine Tochter. Mittlerweile arbeite ich seit 12 Jahren bei FIEGE. Ich bin 2008 als Vorstandsassistentin gestartet. Für mich war dies seinerzeit der optimale Einstieg, da ich noch nicht wusste, welche Berufsrichtung ich in Zukunft einschlagen möchte. FIEGE hat es dann aber relativ schnell geschafft, bei mir ein Feuer zu entfachen.

FÜR WELCHEN BEREICH BRENNEN SIE DENN?

Ich konnte mich schnell für die Healthcare Branche und den hohen Qualitätsaspekt begeistern. Nach ca. zwei Jahren bin ich in den Vertrieb für diesen Bereich gewechselt.

Weitere drei Jahre später sollte eine eigenständige Niederlassungsleitungsposition für den Standort in Münster eingerichtet werden. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir genau dieses Ziel 2010 vorgenommen und somit meinen Namen in den Ring geworfen. Tatsächlich hat man mir das Vertrauen geschenkt und mich mit meinen 29 Jahren zur Standortleiterin gemacht. Das war fantastisch! Man ist bei FIEGE als Niederlassungsleiterin quasi „selbstständig“ und hat viele Freiheiten. Es hat sehr viel Spaß gemacht, weil ich auf der einen Seiten meine Vertriebsaffinität ausleben durfte und auf der anderen Seite konnte ich weitere Felder entdecken, für die ich mich begeistere. Dazu zählt z.B. das Rekrutieren.

WIE GING ES DANACH FÜR SIE WEITER?

Im Jahr 2018 bin ich Mutter geworden und bin für ein Jahr in Elternzeit gegangen. FIEGE hat mir, als ich in Teilzeit wieder eingestiegen bin, eine Stelle mit noch mehr Verantwortung und Reichweite als vorher anvertraut. Seitdem bin ich als Head of Business Administration and Operational Excellence bei uns in der Business Unit tätig. Konkret verantworte ich die Fachbereiche Controlling, HR, IT und Lean Management.

WIE HAT FIEGE SIE AUF IHREM KARRIEREWEG UNTERSTÜTZT?

Ein wichtiger Baustein meiner Karriere ist, dass ich stets tolle Vorgesetzte hatte bzw. habe, die ich immer auch als Mentoren empfunden habe.

Ich wurde nicht nur in meiner fachlichen, sondern auch meiner persönlichen Entwicklung von diversen Kollegen unterstützt. Nun arbeite ich seit 2011 sehr intensiv mit meinem jetzigen Chef zusammen. Auch er hat meinen Karriereweg positiv beeinflusst, indem er z.B. meinen Rat von Beginn an auf Augenhöhe wertgeschätzt hat.

WIE SIEHT EIN TÄGLICHER ARBEITSTAG BEI IHNEN AUS?

Ich kann vorneweg sagen, dass mein Arbeitstag viel Abwechslung bietet. Mal bereite ich mich auf Verhandlungen vor, mal steige ich mit den Kollegen tief in die finanziellen Kennzahlen des letzten Monats ab. Mal beschäftige ich mich im Rahmen einer Mergers & Acquisitions Möglichkeit mit anderen Unternehmen, mal diskutiere ich die richtige IT Auswahl für ein Neukundengeschäft. Grundsätzlich tausche ich mich viel mit meinem Team aus. Das Schöne an meiner Arbeit ist, dass ich eine große Schnittmenge an Fachabteilungen habe und dort zusammen mit den Kollegen tolle Sachen entwickeln kann. Was dann aber auch zu meinem Alltag gehört: Gestern war ich um 15 Uhr an der Reihe, meine Tochter aus dem Kindergarten abzuholen und habe mit ihr den Nachmittag verbracht. Dafür habe ich dann um 20:30 Uhr noch ein virtuelles Vorstellungsgespräch mit einem potenziellen Kandidaten geführt, da ihm diese Uhrzeit auch gut gepasst hat. FIEGE ermöglicht es mir diesen Work Life Flow, der sich optimal in mein Leben einfügt, auch leben zu können.

WELCHE WERTE SIND IHNEN ALS FÜHRUNGSKRAFT WICHTIG?

Mir persönlich ist es wichtig für mein Team da zu sein. Ich versuche nicht so eng zu führen und meine Kollegen auch machen zu lassen.  Mir ist es wichtig ihnen Freiraum zu lassen und für sie da zu sein, wenn sie mich brauchen. Ich stehe meinen Mitarbeitern wirklich immer gerne als Mentorin / Coach bzw. Sparringspartnerin zur Verfügung und ich glaube, dass ist auch der große Mehrwert, den sie an mir sehen.

WIE WÜRDEN SIE DIE ARBEITSATMOSPHÄRE BEI FIEGE BESCHREIBEN?

Die Arbeitsatmosphäre ist hier durch viele Menschen gekennzeichnet, die wollen. Das hat schon seinen Ursprung darin, wie wir rekrutieren: Es kommt eigentlich nie darauf an, welche Note bei den Bewerbern auf dem Zeugnis steht, sondern ob sie wollen. Entsprechend gibt es bei FIEGE sehr viele Leute, die nicht in Grenzen denken, sondern über Grenzen hinaus. Es gibt unglaublich viele lösungsorientierte Menschen und es macht Spaß, dass man mutig sein darf und nicht auf harte Fronten stößt. Darüber hinaus spornt es mich an, diese Business Unit wachsen zu sehen und dabei helfen zu dürfen. Ich freue mich darüber, dass Kollegen, die ich anfangs als Praktikantin oder Praktikant eingestellt habe, mittlerweile eine leitende Position bei uns einnehmen.

WIE GELINGT ES IHNEN IHR PRIVAT- UND BERUFSLEBEN SO GUT UNTER EINEN HUT ZU BEKOMMEN?

Tatsächlich ist es eine besondere Kunst, da die Großeltern nicht in der Nähe wohnen. Wie es mir gelingt? Mit einer Tochter, die wahnsinnig gerne in den Kindergarten geht und mit anderen Kindern spielt, wodurch ich mit einem guten Gefühl arbeiten kann. Mein Mann und ich teilen uns die Zeit mit unserer Tochter gleichmäßig auf, da wir beide berufstätig sind. Wir betrachten unsere Berufe auf Augenhöhe und schauen z.B. im Krankheitsfall, wer die Betreuung unserer Tochter in dem Fall am besten in den Tag integrieren kann. Es gelingt mir auch, weil ich ein tolles privates Umfeld habe. Ich denke da z.B. an eine großartige Nachbarin, die immer einspringt, wenn es eng wird. Trotzdem nehme ich mir sehr gerne zwei Nachmittage in der Woche frei, um Zeit mit meiner Tochter zu verbringen. Gerade nach dem ersten Jahr meiner Elternzeit musste ich lernen, wie effizient man wird, wenn man nicht voll arbeitet.

WELCHEN TIPP HABEN SIE FÜR JUNGE BERUFSEINSTEIGER:INNEN?

Ich muss gestehen, dass ich nach meinem BWL-Studium mit Sprachenschwerpunkt nicht genau wusste, was ich damit machen möchte. Deshalb habe ich mich entschieden, eine Trainee- oder eine Vorstandsassistenzposition einzunehmen. Anfangs habe ich mich damit ein wenig verrückt gemacht. Das ist ein Punkt, den ich hervorheben möchte: Meine Leidenschaft für meinen Beruf habe ich erst entdeckt als ich angefangen habe zu arbeiten. Es ist in Ordnung, seinen Weg später zu finden.

WIE WÜRDEN SIE FIEGE MIT EINEM WORT BESCHREIBEN?

Bewegung. Ich finde FIEGE ist immer in Bewegung und es passiert immer wieder etwas Neues. Letztendlich bringen wir auch alles in Bewegung, z.B. indem wir Warenströme und Informationsflüsse organisieren. Von daher findet man diese Dynamik auf mehreren Ebenen.