Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

Vor dem Schredder gerettet

Drei  Fahrten, viele Kartons und noch mehr fröhliche Gesichter – die Firma Fiege hat Mitte Juni Kleiderspenden für vier Kleiderkammern in Münster und Umgebung gesammelt und verteilt. Denn nicht erst seit dem Flüchtlingszustrom seit Herbst 2015 sind die Kleiderkammern auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen.

Der Großteil der Spenden wurde vor dem Schredder gerettet. „Ein Fashion-Kunde hat uns Ware überlassen, welche bereits älter war und sich nicht mehr hätte regulär verkaufen lassen“, sagt Maike Rüdingloh. Die Vorstandsassistentin hatte zusammen mit ihrer Kollegin Britta Hönemann die Spendenaktion organsiert und mit Kollegen zusammen durchgeführt.

Fiege-Mitarbeiter spenden Männerbekleidung

Die Kleidung war in der Fiege-Niederlassung am Harkortweg in Münster eingelagert. Niederlassungsleiter Hanno Reekers half dem Team um Rüdingloh und Hönemann dabei, die Kleidungsstücke zu neutralisieren  – also das Logo zu entfernen  –  und anschließend zu verpacken und mit Folie zu sichern: insgesamt 1600 Teile. „Da war für Frauen alles dabei: Hosen, T-Shirts, Röcke. In allen Größen und kurz oder lang“, berichtet Rüdingloh.

Die erste Fahrt zur Kleiderkammer nach Greven brachte eine neue Erkenntnis. In den Gesprächen mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kleiderkammern wurde deutlich, dass dort vor allem Männerbekleidung fehlte. „Also haben wir uns in einem Aufruf an die Fiege-Mitarbeiter gewandt“, erzählt Britta Hönemann. Die Resonanz war sehr gut, sieben Umzugskartons mit Kleidung für Männer kamen zusammen und wurden mit den restlichen Kleiderspenden an die Kleiderkammern in Handorf, Gievenbeck, Wolbeck und Reckenfeld verteilt.

Soziale Projekte unterstützt

Dort werden die Kleidungsstücke sehr günstig für jeden Besucher angeboten. Der Erlös dient den Kleiderkammern zunächst zur Selbstfinanzierung, was Raummiete, Energiekosten und Ausstattung betrifft. Die Mitarbeiter engagieren sich alle ehrenamtlich. Mit dem restlichen Geld werden weitere soziale Projekte unterstützt.

Über FIEGE

Die FIEGE Gruppe mit ihrem Stammsitz im westfälischen Greven zählt zu den innovativsten Logistikanbietern in Europa. Mit über 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 133 Standorten in 16 Ländern ist FIEGE international tätig – von den Kernmärkten in Europa bis nach Asien. FIEGE ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation und gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Den Kern der Geschäftsaktivitäten bilden modulare Lösungen in den Bereichen Logistik, Digital Services, Real Estate und Ventures. 2021 erwirtschaftete die FIEGE Gruppe einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro und verfügt über mehr als vier Millionen Quadratmeter Logistikfläche.