Neubau: Fiege bündelt digitale Geschäftseinheiten in neuem Bürogebäude am Hafen in Münster

Fiege-Münster-Hafen
Vertreter von Fiege, der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und der Stadtwerke Münster als vorheriger Grundstückseigentümer bei der Unterzeichnung des Grundstückskaufvertrages. (v.l.n.r.: Dr. med. Günter Kloos, stellv. Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der ÄVWL, Philipp Bienbeck, Leiter Stabsabteilung Recht, Immobilien, Versicherungen der Stadtwerke Münster, Prof. Dr. med. Ingo Flenker, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der ÄVWL, Jan Fiege, Managing Director Real Estate Development bei Fiege, Christian Mosel, Hauptgeschäftsführer der ÄVWL)

Gemeinsames Projekt mit der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe

Münster, 18. Januar 2018. Datenanalyse, intelligente Lösungen für die Letzte Meile oder Automatisierung – Fiege treibt die eigene digitale Transformation weiter voran. Bereiche, die sich mit diesen Themen befassen, werden nun unter einem Dach zusammengebracht: Fiege errichtet am Hafen in Münster das Fiege Digital Center und bündelt dort alle digitalen Geschäftseinheiten. Der neue Bürokomplex im Bereich des Stadthafens I wird gemeinsam mit der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) entwickelt, die dort ihren neuen Verwaltungssitz errichtet.

Architektenwettbewerb wird ausgerufen

Auf knapp 8.000 Quadratmetern werden in Partnerschaft mit der ÄVWL in zwei Bauabschnitten die zwei unabhängigen Gebäudeeinheiten entwickelt. Es werden qualitativ hochwertige Bürogebäude mit hohem architektonischen Anspruch entstehen. „Wir werden mit der ÄVWL einen Wettbewerb ausrufen und so das richtige Konzept für die Gestaltung der neuen Bürogebäude finden“, sagt Jan Fiege, der die Immobilienabteilung bei Fiege leitet.

„Wir arbeiten mit Hochdruck an den innovativen Themen, die einen Einfluss auf unser Kerngeschäft haben werden. Dazu haben wir in den vergangenen Jahren einige Geschäftseinheiten gegründet, diese sollen jetzt noch enger zusammenarbeiten und an einem attraktiven Standort am Hafen eine neue Heimat bekommen“, sagt Felix Fiege, Vorstand der Fiege Gruppe. Noch schneller und fokussierter sollen so digitale Geschäftsmodelle entwickelt werden.

Digitale Geschäftsmodelle

In diesem Bereich hat sich bei Fiege in den vergangenen Jahren einiges getan: Sei es die enge Zusammenarbeit mit dem Start-up Magazino bei der Entwicklung eines Kommissionierroboters, die Gründung des Data-Analytics-Start-ups Westphalia Datalab gemeinsam mit Partnern von der Fachhochschule Münster sowie weiteren eigenen digitalen Geschäftsmodellen wie Angel, das Same Day Delivery anbietet, oder Palettenheld, der den Strom von Paletten für den Kunden auf einer Online-Plattform digital nachverfolgen lässt.

ÄVWL errichtet neuen Verwaltungssitz am Hafen in Münster

Die ÄVWL verlagert ihren Sitz von der Scharnhorststraße in den Bereich des Stadthafens I und bleibt ihren westfälischen Wurzeln treu. Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe ist seit ihrer Gründung im Jahr 1960 in Münster ansässig. Das derzeitige Verwaltungsgebäude stammt aus den 1990er Jahren. „Wir möchten die Zukunftsfähigkeit unseres wachsenden Versorgungswerkes sichern. Unser Bürogebäude erfüllt bei Weitem nicht mehr alle Anforderungen hinsichtlich Kapazität, technischer Ausstattung sowie Energieeffizienz“, erklärt Prof. Dr. med. Ingo Flenker, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der ÄVWL.

About the
FIEGE Group

The Fiege Group, headquartered in Greven/Germany, is one of Europe’s leading logistics providers. Its competence lies particularly in the development and realisation of integrated supply chain systems, and it is considered a pioneer of contract logistics. In 2016, the Group generated a turnover of Euro 1.45 billion world-wide with a workforce of 12,338. 178 locations and co-operations based in 15 countries form a dense supply-chain network. 2.8 million square metres of warehouse and logistics space vouch for the company’s efficiency.