Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

FIEGE Innovation Challenge: Neue Geschäftsmodelle gesucht

Fiege sucht wieder Ideen für neue Geschäftsmodelle. Mehr Infos unter ic.fiege.de

Die FIEGE Innovation Challenge 2019 ist gestartet. Schon zum dritten Mal geht Fiege auf die Suche nach spannenden und neuen Ideen rund ums Thema Logistik und angrenzende Märkte. Mitmachen können alle Fiege-Mitarbeiter sowie Studenten von mit dem Unternehmen verbundenen Hochschulen. Bewerbungen können bis zum 30. April eingereicht werden.

Die besten Ideen werden beim Pitch-Event am 11. Juli einer Jury und dem Publikum vorgestellt. Neben Geldpreisen winkt die Unterstützung durch Fiege bei der Umsetzung der Idee. Neu in diesem Jahr: Mit den erfolgreichsten Teilnehmern findet ein professionell gecoachter Workshop statt, in dem aus der Geschäftsidee ein reiferes Konzept geformt werden kann.

Mehr Informationen zur FIEGE Innovation Challenge gibt es auch auf innovationchallenge.fiege.com. Dort gibt es Hilfestellungen zur Ideenentwicklung, Tipps für die Bewerbung und alles Wissenswerte um die FIEGE Innovation Challenge.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videoeindrücke von der FIEGE Innovation Challenge 2018.

 

Hier geht es zum Bericht zur letztjährigen FIEGE Innovation Challenge:
“Intelligente Leuchte überzeugt Jury und Publikum”

 

 

Über FIEGE

Die FIEGE Gruppe mit ihrem Stammsitz im westfälischen Greven zählt zu den innovativsten Logistikanbietern in Europa. Mit über 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 133 Standorten in 16 Ländern ist FIEGE international tätig – von den Kernmärkten in Europa bis nach Asien. FIEGE ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation und gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Den Kern der Geschäftsaktivitäten bilden modulare Lösungen in den Bereichen Logistik, Digital Services, Real Estate und Ventures. 2021 erwirtschaftete die FIEGE Gruppe einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro und verfügt über mehr als vier Millionen Quadratmeter Logistikfläche.