Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte für Ihren Standort anzuzeigen.

Bundespräsident Steinmeier besucht Ausbildungsprojekt in Dortmund

Fiege kooperiert mit Anne-Frank-Gesamtschule

Dortmund, 26. April 2018. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am vergangenen Freitag, 20. April 2018, die Anne-Frank-Gesamtschule in Dortmund besucht und sich über das Ausbildungsprojekt „Starke Nordstadt“ informiert. Fiege kooperiert bereits seit 2016 mit der Gesamtschule aus der direkten Nachbarschaft des Reifenlogistik-Standortes in Dortmund-Lindenhorst. Der 19-jährige Muhammed Selmani hat über diese Initiative einen Ausbildungsplatz bei Fiege bekommen und wird in dieser Woche seine Prüfung zum Fachlageristen ablegen. Am Freitag durfte Selmani neben den Managing Directors Jan Fiege und Stephan Wittenbrink sowie dem Dortmunder Betriebsstellenleiter Thomas Teritte und seiner Assistentin Andrea Redenius das Unternehmen Fiege beim Besuch des Bundespräsidenten vertreten.

Jungen Menschen eine Perspektive geben

„Wir unterstützen die Schule dadurch, dass wir Praktika ermöglichen und die Schüler bei Betriebsbegehungen weitere Einblicke in unseren Betrieb erhalten. Die Schule wiederum engagiert sich dafür, dass die Jugendlichen ein bestimmtes Notenbild halten, nicht unentschuldigt fehlen und sich sozial engagieren“, beschrieb Stephan Wittenbrink den Ausbildungspakt, den Fiege und weitere Betriebe mit der Gesamtschule und den Schülern geschlossen haben. „Am Ende geht es darum, die jungen Menschen in eine Ausbildung zu überführen und ihnen eine Perspektive zu geben“, erklärte  Jan Fiege dem Bundespräsidenten bei seinem Besuch am Fiege-Stand. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels.  „Die Logistik ist schließlich eine Branche, die wächst und Fiege freut sich“, sagte Bundespräsident Steinmeier, der sich über Fiege und die zehn weiteren Betriebe, die den Ausbildungspakt der Anne-Frank-Gesamtschule unterstützen, informierte.

Weiterbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Für Muhammed Selmani sind es auch abseits der Gespräche mit dem Bundespräsidenten und seiner Gattin aufregende Tage: „Im Moment heißt es viel Lernen für die Abschlussprüfung.“ Bei erfolgreicher Prüfung geht er ins dritte Ausbildungsjahr bei Fiege. „Dann werde ich zur Fachkraft für Lagerlogistik weitergebildet“, sagt Selmani. Ihm mache der Job Spaß: er lagert ein, kommissioniert, verpackt und verlädt Reifen unterschiedlichster Größe. Und das zur vollsten Zufriedenheit seiner Ausbilder. „Muhammed Selmani ist ein zuverlässiger junger Mann, der in den letzten beiden Jahren eine gute Entwicklung genommen hat“, meint Andrea Redenius. Und Betriebsstellenleiter Thomas Teritte ergänzt: „Die Qualität seiner Arbeit ist gut. Wenn es die Geschäftsentwicklung zulässt, werden wir ihn nach seiner erfolgreichen Ausbildung gerne bei uns im Betrieb halten wollen.“ Derzeit spreche alles dafür, dass Muhammed Selmani Fiege noch lange erhalten bleibt. Und das Projekt „Starke Nordstadt“ der Anne-Frank-Gesamtschule einen Erfolg verbuchen kann.

Über FIEGE

Die FIEGE Gruppe mit ihrem Stammsitz im westfälischen Greven zählt zu den innovativsten Logistikanbietern in Europa. Mit über 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 133 Standorten in 16 Ländern ist FIEGE international tätig – von den Kernmärkten in Europa bis nach Asien. FIEGE ist ein Familienunternehmen in der fünften Generation und gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Den Kern der Geschäftsaktivitäten bilden modulare Lösungen in den Bereichen Logistik, Digital Services, Real Estate und Ventures. 2021 erwirtschaftete die FIEGE Gruppe einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro und verfügt über mehr als vier Millionen Quadratmeter Logistikfläche.