Stefan Kepp: "Der Trend geht hin zum Krankenhaus 4.0"

Stefan Kepp, Bereichsleiter für Krankenhauslogistik bei Fiege Healthcare, berichtet von den Trends und Entwicklungen in der Krankenhauslogistik.

Entwicklungen und Trends von der med.Logistica

Münster. Krankenhaus 4.0 und die Digitalisierung in der Krankenhauslogistik waren die Kernthemen der diesjährigen med.Logistica. In Leipzig trafen sich Logistikdienstleister, Krankenhäuser sowie Pflegeeinrichtungen und Produzenten von Medizinprodukten. Fiege Healthcare war am 17. Und 18. Mai mit einem Stand vertreten. Wir haben mit Stefan Kepp, Bereichsleiter für Krankenhauslogistik bei Fiege Healthcare, über Trends und Entwicklungen der Branche gesprochen. 

 

Das zentrale Thema der med.Logistica 2017 war Krankenhaus 4.0. Wie könnte ein solches Krankenhaus aussehen und vor welche Herausforderungen stellt dies die Krankenhauslogistik?

Das Krankenhaus 4.0 ist eine Reaktion auf den enormen Fachkräftemangel und den Wunsch nach mehr Zeit für den einzelnen Patienten. Ein Teil des Konzepts Krankenhaus 4.0 ist die verstärkte Verbindung zwischen dem Menschen und vorhandenen oder neuen IT-Systemen. Diese IT-Systeme müssen dann auch eng mit der Logistik verknüpft sein, um eine schnellere und passgenauere Versorgung der Patienten zu erreichen. Ein Stichpunkt hierbei ist beispielsweise die digitale Patientenakte. Die Herausforderung besteht zukünftig definitiv darin, die zugrundeliegende IT der Logistikdienstleister noch effizienter mit dem Krankenhaus zu koppeln.

Wie stellt sich Fiege Healthcare auf diesen Trend ein?

Mit unserem deutschlandweiten Krankenhaus- und Homecare- Netzwerk sind wir im Hinblick auf die Digitalisierung bereits sehr gut aufgestellt. Die enge Vernetzung zu unseren Kunden ermöglicht uns eine nahtlose Versorgung der Patienten auf Station, aber auch zu Hause. Diesen Service bietet aktuell nur Fiege Healthcare an und darauf sind wir auch sehr stolz. Für die Zukunft gilt es weiter in den Ausbau der digitalen Infrastruktur zu investieren, um noch besser auf den Patienten und seine Bedürfnisse reagieren zu können. Wir möchten unseren Kunden nachhaltig einen zuverlässigen Service gewährleisten und das ist nur möglich wenn wir durchgehend up-to-date sind.

Was waren Ihre persönlichen Höhepunkte auf der med.Logistica 2017?

Zu den Highlights zähle ich ganz klar den Austausch mit unseren Kunden. Die med.Logistica ist eine sehr gute Plattform sich mit ihnen persönlich über neue Trends und Produkte auszutauschen. Besonders spannend in diesem Jahr war die Meinung der Kunden zum Thema Krankenhaus 4.0 und deren jeweiligen innerbetrieblichen Ansätzen dazu. Um das Thema Digitalisierung erfolgreich umzusetzen, muss es ein fester Bestandteil der Strategie werden. In der Umsetzung ist es zudem sehr wichtig, dass die Prozesse kontinuierlich an die neuen Möglichkeiten aus der  IT angepasst werden und dabei der Mensch mitgenommen wird. Nur so kann und wird das Krankenhaus 4.0 ein Erfolgskonzept werden.

Julian Mester
Pressestelle
Presse

Über die

Fiege

Gruppe

Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2015 mit 10.500 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro. 160 Standorte und Kooperationen in 15 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 2,7 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.